Wie Du selbstbewusster wirst und aufhörst, Dich mit anderen zu vergleichen

Die Freundin bekommt ein Kind, der Ex-Freund oder die Ex-Freundin heiratet. Die Schwester hat einen erfolgreichen Job, die Kollegin einen top trainierten Body. Alle anderen haben ein vermeintlich besseres Leben als Du. Vergleichst Du Dich auch ständig mit anderen Personen, bist neidisch auf sie und kommst Dir dabei vor, wie ein Versager? Vergleiche mit anderen resultieren oftmals aus einem geringen Selbstbewusstsein, denn selbstbewusste Menschen vergleichen sich nicht. Vergleiche mit anderen machen unglücklich. Denn es ist ein sicherer Weg, sich von seinem eigenen Leben und den Dingen, für die man dankbar sein kann zu entfernen. In diesem Blog Beitrag zeige ich Dir 5 Schritte, wie Du mehr Selbstbewusstsein bekommst.

Wenn wir uns mit anderen vergleichen, sind wir sind im „Außen“, bei den anderen, statt im „Innen“, bei uns selbst. Das tut unserem Selbstwertgefühl nicht gut. Außerdem ist Neid an sich einfach ein verdammt blödes Gefühl. Denn man fühlt sich meist auch noch schlecht, dass man überhaupt Neidgefühle entwickelt hat. Aber diese Gefühle sind völlig natürlich und menschlich und es gibt wohl kaum jemanden, der völlig frei von Neid ist.

Das Selbstwertgefühl steigern in 5 Schritten*


Es ist jedoch gar nicht so schwer, aufzuhören sich mit anderen zu vergleichen und sein Selbstbewusstsein zu stärken. Im folgenden findest Du 5 Schritte, wie Du die ständigen Vergleiche mit anderen – seien es Freunde, Familie oder der Partner – abstellen kannst, mehr Selbstbewusstsein bekommst und somit Deiner Persönlichkeitsentwicklung einen wichtigen Schritt näher kommst.  Denn Selbstbewusstsein lässt sich trainieren! Wenn Du noch ein Selbsthilfe Buch zum Thema suchst, ist vielleicht das Buch So gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen: Sich annehmen, Freundschaft mit sich schließen, den inneren Kritiker besiegen“ von Rolf Merkle* ebenfalls sehr hilfreich. Ich bin ein großer Fan von seiner Arbeit und liebe zum Beispiel auch den Lebensfreude Kalender* von ihm und Doris Wolf sehr, den ich mir jedes Jahr kaufe und der immer über meinem Schreibtisch hängt :-). Alle zehn Tage gibt es ein Kalenderblatt mit wunderschönen inspirierenden Zitaten, Worten und Denkanstößen, die aufbauen und anregen. Ich habe den Kalender auch schon oft verschenkt und er kam immer gut an. Jetzt gibt es aber wie versprochen meine 5 Schritte, um selbstbewusster zu werden und die Vergleiche mit anderen abzustellen:

1. Sei Du selbst! 

Jeder Vergleich mit anderen Menschen ist absolut sinnfrei. Albert Einstein hat es in einem Zitat einmal sehr treffend auf den Punkt gebracht:

„Jeder ist ein Genie! Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.“

Beurteile Dich also nicht danach, was andere können oder nicht. Vielleicht bist Du ein Fisch und die klettern nun mal nicht auf Bäume. Du bist Du und die anderen sind die anderen. Dich gibt es mit Deinen Stärken und Schwächen nur ein einziges Mal auf der Welt. Du bist einzigartig und perfekt, ganz genauso, wie Du bist! Wenn Du das nicht so siehst, mangelt es Dir vermutlich an Selbstbewusstsein. Da liegt wohl Dein eigentliches Problem: Dein geringes Selbstwertgefühl. Setze Deine eigenen Maßstäbe, verfolge Deine Ziele und versuche Dich und Deine Persönlichkeit so gut es geht selbst weiterzuentwickeln. Wenn Du lernst, Dich selbst zu 100 Prozent anzunehmen und zu lieben und mit Dir im Reinen zu sein, werden Dich die anderen Menschen immer weniger interessieren und Du wirst ganz langsam immer selbstbewusster werden.

2. Vergleiche Dein Kapitel 1 nicht mit Kapitel 10 von einer anderen Person!

Wenn Du beispielsweise anfängst ein Buch zu schreiben, solltest Du Dich nicht mit Bestseller-Autoren vergleichen, die den Job vermutlich schon seit Jahrzehnten machen. Genauso sieht es auch auf dem Gebiet der Persönlichkeitsentwicklung aus.

„Don´t compare your beginning to someone elses middle“ – Unknown

Du gehst Deinen eigenen Weg. Es ist in Deinem Leben gerade alles so, wie es sein soll. Vertraue darauf und Du wirst innere Ruhe finden. Nur weil Du bestimmte Dinge jetzt nicht hast, heißt das nicht, dass Du sie nie haben wirst. Du weißt nicht, was die anderen Menschen durchgemacht haben, um da zu sein, wo sie jetzt sind. Du kannst das Leben der anderen nie zu 100 Prozent nachvollziehen. Viele Dinge scheinen vielleicht nach außen hin ganz toll zu sein, sind sie aber in Wirklichkeit gar nicht. Wenn wir das ganze Paket der anderen Menschen kennen würden, das heißt all ihre Probleme, Ängste und Sorgen, würden wir uns in 99 Prozent der Fälle doch wieder für unser eigenes Leben entscheiden. Noch ein Grund mehr, warum Vergleiche mit anderen absolute Zeitverschwendung sind. Dein Ziel sollte nicht sein, besser als andere Menschen werden zu wollen, sondern morgen ein besserer Mensch zu sein als Du gestern warst.

3. Genieße die Umwege!

Der Weg ist das Ziel. Genieße Deinen individuellen Weg, denn genau dieser Weg ist das Leben. Wenn sich eine Tür schließt öffnet sich immer auch wieder eine andere. Das Problem ist oft nur, dass man so beschäftigt damit ist, auf die geschlossene Tür zu starren, dass man die offenen Türen nicht sehen kann. Mache diesen Fehler nicht, und versuche mehr Vertrauen in Dich und das Leben zu haben. Und halte die Augen offen! Alles geschieht aus einem bestimmten Grund und in ein paar Jahren werden all Deine Umwege perfekten Sinn machen. Vielleicht sind es in in ein paar Jahren genau diese Umwege, die Dein Leben zu etwas Besonderem machen. Liebe Dich selbst und Dein Leben genauso, wie es im Moment ist. Daraus entsteht eine wahnsinnige Kraft.

4. Sei dankbar!

Eine Eigenschaft, die nahezu alles im Leben verändern kann ist: Dankbarkeit. Konzentriere Dich darauf, was Du in Deinem Leben alles hast. Was hast Du bereits geschafft? Welche Menschen bereichern Dein Leben? Wo tust Du bereits etwas Sinnvolles und Gutes? Gibt es vielleicht auch Vorteile, dass Du nicht das hast, worauf Du neidisch bist? Denke daran, dass es immer zwei Seiten einer Medaille gibt. Sei dankbar für all das Gute in Deinem Leben und konzentriere Deine Energie darauf! Kurz gesagt:

„Be so busy loving your life that you have no time for hate, regret or fear.“Karen Salmansohn

5. Mache eine Social Media-Entziehungskur!

Wenn Du unter Vergleichen mit anderen Personen leidest sind soziale Netzwerke Gift für Dich. Dort bekommt man nur einen minimalen Einblick in das Leben der Anderen. Man bekommt deren allerschönste und allerbeste Momente zu sehen. Und man denkt automatisch, dass die anderen mehr Glück, mehr Geld, mehr Freunde und überhaupt ein viel besseres Leben haben. Du vergleichst diese einzigartigen Momente, die geteilt werden mit Deinem Leben und dein Selbstbewusstsein leidet. Was diese Menschen jedoch die anderen 23 Stunden ihres Lebens machen, wenn sie nicht auf Facebook posten, wirst Du jedoch nie erfahren. Statt stundenlang in sozialen Netzwerken zu surfen und andere Personen zu „stalken“, die ein vermeintlich besseres Leben haben, kümmere Dich lieber um dein eigenes Leben!

Deine Challenge

Eine Woche die Facebook Sucht aufgeben und soziale Netzwerke meiden! Nutze die gewonnene Zeit für Dich und überlege Dir, was Du von Deinem Leben möchtest. Vielleicht verbringst Du auch einmal bewusst Zeit mit der Person, auf die Du neidisch bist. Höre zu! Nimm Anteil! Freue Dich mit ihr! Auch sie hat ihr eigenes Päckchen zu tragen und mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen. Denn wie sagte Charles Glassman:

„Kindness begins with the understanding that we all struggle”.

Wenn diese Erkenntnis wirklich bei Dir angekommen ist, wirst Du sicher mehr Ruhe und Gelassenheit in Deinem Leben spüren können. Und damit wirst Du auch langsam selbstbewusster werden und Dein Selbstwertgefühl immer weiter steigern können. Einfach mal ausprobieren!

Wenn Ihr noch auf der Suche nach inspirierenden Büchern zum Thema Selbstfindung und Persönlichkeitsentwicklung seid, in diesem Blog Beitrag stelle ich Euch meine 6 Lieblingsbücher vor >>. 

Was tust Du, um Dein Selbstwertgefühl zu steigern? Hast Du bestimmte Selbsthilfe Techniken und Übungen? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen :-).

Dieser Blog soll nur eine Hilfe zur Selbsthilfe darstellen und ersetzt natürlich keine professionelle psychologische Beratung.

Andere Beiträge zum Thema Selbstfindung und Persönlichkeitsentwicklung von mir:
Wer bin ich und was will ich? So findest Du Dich selbst >>
10 Dinge, die Du aus einer Lebenskrise lernen kannst >>
Wut und Ärger loswerden in 5 Schritten >>

Ich freue mich wie immer auch über Besuche meines Blog auf Pinterest, Facebook, Twitter und Instagram.

(*Affiliate Links, d.h. ich bekomme eine kleine Provision, wenn Ihr über diese Links etwas kauft. Für Euch wird das Produkt dadurch nicht teurer. Ich danke Euch ganz herzlich für Eure Unterstützung!)

5 Gedanken zu „Wie Du selbstbewusster wirst und aufhörst, Dich mit anderen zu vergleichen

  1. Liebe Christina! Ein toller Beitrag! Ich finde die Reise zu sich selbst beginnt oft damit sich voller Achtsamkeit kennenzulernen. Welche Persönlichkeitsanteile habe ich, wie reagiere ich in bestimmen Situationen und warum. Was ist konditioniert, was fühlt sich nach mir an. Und das ganze aus der Sicht eines Forschers. Das macht erstens Spaß und zweitens vermeidet man so Selbst- und Fremdverurteilung. Aber es ist mitunter auch ein steiniger Weg weil man oft erstmals mit seinen „Schattenseiten“, die gesehen und angenommen werden wollen in Berührung kommt. Das hat mir sehr geholfen und tut es noch immer 😊 Glg Melli

    1. Hallo Melli. Ja, das stimmt! Ich finde auch die Herangehensweise sich selbst als spannendes Forschungsobjekt zu begreifen super. Da tappt man gar nicht erst in die Falle sich vollkommen mit seinen Gedanken zu identifizieren, sondern kann sich mit etwas Abstand, von außen betrachten. Glg zurück Christina

  2. Liebe Christina, was für ein schöner Beitrag! Genauso ist es. Es tut wirklich gut sich auf sich zu konzentrieren und seinen eigenen Weg zu finden. Das Glück kommt dann fast von allein. Sich etwas zu trauen, gehört für mich auch noch sehr stark dazu. LG Undine

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.