DIY Upcycling – Nadelkissen aus einer Flasche selber machen

Dieser Beitrag enthält Werbung für Volvic.

Kürzlich habe ich im Rahmen einer Kooperation mit Volvic einige Bastelideen aus PET Flaschen zusammengetragen – zum Beispiel eine schicke Vase im Edelstein-Look oder eine super praktische Etagere. Die upgecycelten DIY Projekte stelle ich Euch demnächst auf dem Blog vor, also seid gespannt :-). In diesem Zusammenhang ist mir auch eine weitere DIY Upcycling Idee gekommen – nämlich aus einer PET Flasche ein schönes Nadelkissen zu erstellen. In diesem Blogbeitrag zeige ich Euch also, wie Ihr aus einer herkömmlichen Flasche im Handumdrehen ein Nähkissen als schöne DIY Deko Idee für Euer Wohnzimmer selbst basteln könnt.

Kleiner Hinweis: Man hört ja immer wieder von gesundheitsschädlichen Weichmachern, die in Plastikflaschen enthalten sind. Ich hab mich im Zuge der Zusammenarbeit mit Volvic mal auf der Unternehmens-Website eingelesen: Laut der Website werden bei der Herstellung keinerlei Weichmacher oder schädliche Substanzen, dafür aber vollständig recycelbares Material verwendet.

DIY Anleitung – was Ihr für die Upcycling Bastelanleitung braucht:

Wir starten das Upcycling DIY Projekt damit, dass wir den Flaschenhals der Flasche mit einer Metallsäge vorsichtig absägen. Dabei darauf achten, dass Ihr schön langsam sägt, damit das Plastik der Flasche nicht einreißt oder bricht.

Deko Ideen selbst machen: aus einer Plastikflasche wird ein Nähkissen

Da der obere Teil der Flasche jetzt abgetrennt ist, könnt Ihr nun super einfach mit einer Schere ein rundes wellenartiges Muster in die Flasche schneiden. Bei Bedarf könnt Ihr Eure Flaschen auch noch mit einem Farbspray einsprühen. Ich habe meine Flasche mit einem silber-metallic Farbspray eingesprüht, habe dann aber festgestellt, dass dies gar nicht notwendig ist, da man wenn die Glitzersteine befestigt sind, fast nichts mehr von dem Untergrund der Flasche erkennen kann. Das könnt Ihr Euch also getrost sparen :-).

Upcycling Pet Flasche Schere
Im zweiten Schritt könnt Ihr die Flasche mit einer Schere wellenartig abschneiden

Als nächstes nehmt Ihr einen Eurer Glitzersteine mit einer Pinzette auf und streicht ihn mit etwas Kleber ein. Hier solltet Ihr darauf achten, dass kein Kleber auf Eure Finger kommt, am besten Handschuhe anziehen. Wenn Eure Finger doch etwas abbekommen, einfach schnell mit warmen Wasser abwaschen. Mit der Pinzette lässt sich der Glitzerstein sehr gut auf der Flasche platzieren, geht aber natürlich sonst auch ohne. Das Ganze macht Ihr jetzt so lange bis Eure ganze Fläche der PET Flasche mit den Glitzersteinen bedeckt ist.

Jetzt nehmt Ihr einen Stoff, den Ihr mit Watte füllen könnt. Wenn es Euch so geht wie mir und Eure Waschmaschine auch Socken frisst, müsstest Ihr ja jede Menge einzelne Socken über haben ;-). Und jetzt wisst Ihr endlich, was Ihr damit anstellen könnt, denn sie eignen sich super zum Befüllen mit Watte.  Am besten sehen Socken in weiß oder schwarz aus, geht aber natürlich in jeder beliebigen anderen Farbe genauso gut. Euren Stoff füllt Ihr nun mit Watte und knotet ihn unten zu. Dafür kann man z.B. auch gut einen dünnen Haargummi nehmen.

Ein Socke oder ähnlichen Stoff mit Watte befüllen

Jetzt steckt Ihr den mit Watte gefüllten Stoff in die Plastikflasche und könnt oben nun schön Eure Stecknadeln einstecken. Bunte Stecknadeln machen dabei besonders viel her.

Upcycling Nähkissen aus Plastikflasche Stecknadeln einstechen
Die Stecknadeln lassen sich jetzt einfach in das selbst gemachte Kissen stecken

Das Nähkissen sieht auch im Licht super schön aus, weil die Steine so noch schöner glitzern. Das selbst gestaltete Nähkissen ist bestimmt auch ein schönes und individuelles Geschenk für die Mama oder die Freundin.

Schöne Bastelidee: Nähkissen aus PET Flasche selber machen
Coole Deko Idee: Nähkissen aus einer PET Flasche selbst basteln

Habt Ihr noch weitere coole Bastelideen für das Upcycling von Flaschen? Oder andere selbst gemachte Deko Ideen? Schreibt sie mir doch gerne in die Kommentare.

Besucht meinen Blog doch auch gerne mal auf YouTubePinterest, Facebook, Twitter oder Instagram.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.