Mit dem eigenen Blog Geld verdienen - 10 Tipps und Erfahrungen

Mit dem eigenen Blog Geld verdienen – 11 Tipps und Erfahrungen für erfolgreiches Bloggen

Welcher Blogger wünscht sich das nicht – mit dem eigenen Blog Geld verdienen! So ging es mir im Januar 2017 auch, als ich anfing zu bloggen. Mit gerade einmal 400 Besucher pro Monat war das am Anfang jedoch recht schwer. Von meinem Wunsch erfolgreich bloggen war ich meilenweit entfernt. Im Dezember 2017 hatte ich jedoch bereits fast 90.000 Besucher auf dem Blog. Meine besten Tipps, wie Du mit Deinem Blog Geld verdienen kannst – egal ob Du einen DIY Blog, einen Mama Blog oder einen anderen Blog hast, liest Du in diesem Beitrag. Solltest Du Interesse an einer ausführlichen und individuell auf Dich abgestimmten Blog Beratung mit mir haben, findest Du alle Infos dazu hier. 

Podcast für ein erfülltes Leben

Höre dir doch mal meinen neuen Podcast an! Wenn du ihn abonnierst verpasst du auch keine neuen Folgen mehr. Außerdem würde ich mich auch über eine positive Bewertung freuen.

Hier geht´s zu meinem Podcast "Einmal Burnout und zurück – dein Podcast für ein erfülltes Leben."

Gleich zu Beginn. Der Erfolg kommt nicht von heute auf morgen. Die wichtigste Regel beim Aufbau und der Erstellung eines Blogs ist: Durchhaltevermögen. Aber wenn Du am bald bleibst wirst du relativ schnell gute Erfolge erzielen können. Und Dein Traum erfolgreich bloggen zu können und damit Dein Geld zu verdienen kann wahr werden.

Meine 10 Tipps und Erfahrungen, um mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen

1. Erfolgreich bloggen: Produziere gute Inhalte mit Mehrwert

Das allerwichtigste ist es – gerade zu Beginn – gute Inhalte zu produzieren, die die Menschen da draußen ansprechen. Achte dabei vor allem darauf, dass Du nicht das machst, was alle anderen auch machen. Finde heraus, was Dich besonders macht. Was kannst Du, was andere nicht können? Wodurch hebst Du Dich von der breiten Masse ab? Was ist Dein besonderes Alleinstellungs-Merkmal? Und dann setze genau auf dieses Merkmal. Und baue Deinen Blog und Deine Marke um dieses Merkmal herum auf. Lass Dich nicht davon abhalten, was andere Leute denken. Und gebe nicht allzu viel auf Ihre Tipps. Denn zu viele Vergleiche mit anderen werden Dir eher schaden, als sie Dir nützen. Du solltest Dich deshalb nicht zu sehr an den anderen orientieren. Versuche Deinen eigenen Weg zu finden. Dafür musst Du aber am Anfang erst einmal starten und Dich ausprobieren. Nur so kannst Du lernen, was funktioniert und was nicht.

2. Mehr Blog Besucher generieren durch Pinterest

Bevor Du damit anfängst verschiedene Unternehmen für Kooperationen anzufragen und Partner Programme zu installieren, konzentriere Dich erst einmal darauf, Besucher auf Deinen Blog zu locken. Auch kleine Blogs haben ihre Berechtigung und sollten sich AUF KEINEN FALL unter Wert verkaufen. Aus meiner Erfahrung heraus würde ich sagen, dass 10.000 Besucher eine erste erstrebenswerte Zahl sind, mit denen man schon kleine gute Verdienste mit dem Blog machen kann. Wie aber bekommt man jetzt mehr Besucher? 60 Prozent meiner Blog Besucher kommen über die Plattform Pinterest. Hier kann man es auch als kleiner Blogger durch die Erstellung ansprechender Grafiken und das sogenannte “Repinnen” von anderen Inhalten relativ schnell schaffen eine große Reichweite zu erzielen und recht viele Besucher auf den eigenen Blog zu lenken. Dafür solltest Du Du dort erst einmal ein Unternehmensprofil einrichten. Wie das geht liest Du hier: www.help.pinterest.com. Alle (Geheim)Tipps und Tricks zum Thema Pinterest, gebe ich Dir gerne innerhalb meiner Blog Beratung weiter.

3. Mehr Blog Besucher generieren durch Facebook

Auch durch das soziale Netzwerk Facebook kannst Du einige Besucher auf Deine Website lenken. Erstelle Dir dafür eine eigene Facebook Seite. Wie das geht liest Du zum Beispiel hier. Jetzt kannst Du Deine Beiträge regelmäßig auf Deiner Facebook Seite teilen. Du solltest außerdem relevanten Gruppen beitreten, die zu Deinem Thema passen. Dafür gibst Du einfach oben in die Suche bei Facebook ein Stichwort ein, zum Beispiel “Reise” und klickst auf den Reiter “Gruppen”. So werden Dir alle Gruppen zum Thema angezeigt. Suche Dir dann die reichweitenstärksten Gruppen aus und stelle dort eine Beitrittsanfrage. Wenn Du aufgenommen worden bist, kannst Du nun dort Deine Blog Beiträge mit einem Foto und einem Link zu Deinem Blog posten. Beachte aber dabei, dass nicht in allen Gruppen Werbung für die eigene Seite gerne gesehen ist. Du solltest deshalb vorher die Gruppen Regeln lesen, ob dies erlaubt ist. Außerdem solltest Du nicht in zu viele Gruppen gleichzeitig posten, da es sonst sein kann, dass Du von Facebook gesperrt wirst.

4. Mehr Blog Besucher generieren durch Google

Der Google-Erfolg dauert etwas länger als der Erfolg bei Pinterest und Facebook, dafür ist er langfristig. Du musst hier also etwas mehr Geduld mitbringen. Ich kann Dir für WordPress das Plug-in Yoast SEO empfehlen, das mir extrem geholfen hat. Es ist super einfach zu bedienen und lohnt sich wirklich. Ich habe es mit ein paar einfachen Tricks geschafft recht viele Besucher im Monat über Google auf meinen Blog zu locken. Wenn man das Suchwort “DIY Blog” bzw. “DIY Blogs” bei Google in die Suche eingibt erscheine ich beispielsweise ganz oben. Auch für das Suchwort “Lebensweisheiten” erscheine ich mittlerweile auf Platz 2 bei Google. Das Wort “Lebensweisheiten” wird zum Beispiel von etwa 50.000 (!) Menschen monatlich in die Suche eingegeben. Du kannst Dir also vorstellen, dass einige Menschen, die diesen Suchbegriff eingeben, es auch auf meinen Blog schaffen. Auch Du kannst es schaffen bei Google auf Seite 1 zu landen und Deinen Blog bekannter zu machen. Gerne helfe ich Dir auch dabei, Deinen Blog bei Google besser auffindbar zu machen und berate Dich ganz individuell.

5. Mit Blog Geld verdienen durch Affiliate Programme

Ab einer bestimmten Besucher Zahl können sich auch Affiliate Programme für Dich lohnen. Das bekannteste ist wohl das von Amazon. Es ist sehr einfach zu installieren und kann Dir jeden Monat ohne viel Aufwand ein paar hundert Euro bringen. Amazon bietet außerdem Produkte aus fast jedem Bereich an. Damit Du gute Einkünfte hast, brauchst Du jedoch schon einige Besucher. Ich generiere mit rund 90.000 Besuchern pro Monat etwa 300 Euro über Amazon. Das ist aber natürlich sehr individuell und kommt auch auf die Nische und das Thema Deines Blogs an. Ich kenne auch Blogger, die mit weniger Besuchern mehr Geld über Amazon verdienen.

Die zwei größten Affiliate-Netzwerke in Deutschland sind AWIN und affilinet. Dort kannst Du Dich einfach anmelden und die für Dich passenden Kampagnen heraussuchen.

6. Mit Blog Geld verdienen mit Google Ad Words

Auch mit kleinen Google Adwords Anzeigen, lassen sich ein paar Euro einnehmen. Hier sollte man sich jedoch nicht allzu große Hoffnungen machen, denn reich wird man davon meistens nicht. Aber es kann ein kleines Taschengeld sein und wenn man die Anzeigen schön einbaut – zum Beispiel am Ende des Beitrags, gemischt mit ein paar eigenen Blog Beiträgen – stören sie auch nicht den Lesefluss des Besuchers. Du bindest dafür einen sogenannten Code-Schnipsel in deinen Blog (zum Beispiel in ein Widget oder die Seitenleiste) ein und an dieser Stelle wird dann eine Werbeanzeige angezeigt. Wenn ein Blog Besucher auf die Anzeige klickt, bekommst du Geld. Ganz einfach :-). Bei Anzeigen sollte man generell darauf achten, dass man seinen Blog nicht zu sehr “vollspamt” und damit seine Leser vergrault. (Zu viel) Werbung ist im Allgemeinen nämlich nicht so gern gesehen. Aber jeder Blogger steckt so viel Arbeit in seinen Blog und investiert Unmengen an Zeit und stellt seinen Lesern den Content völlig frei zur Verfügung. Da ist es in meinen Augen völlig verständlich, wenn man für seine Mühen auch ein bisschen entlohnt werden möchte.

7. Banner schalten

Natürlich kannst Du auch mit Bannern, die Du auf Deinem Blog schaltest, Dein Geld verdienen. Und zwar, indem Du selbst Werbebanner-Plätze auf deinem Blog verkaufst. Aber damit sich das für Dich richtig lohnt, brauchst Du wirklich enorm viel Traffic. Die Bezahlung kann dabei zum Beispiel pro Klick auf den Banner, pro Aufruf oder gegen einen monatlichen oder jährlichen Festbetrag erfolgen.

8. Mit dem Blog Geld verdienen durch Kooperationen mit Unternehmen

Ab einer bestimmten Reichweite wirst Du erste Kooperationsanfragen von Unternehmen bekommen. Diese möchten meistens, dass Du für sie einen sogenannten “gesponserten” Blog Artikel schreibst. Das kann etwa ein Erfahrungsbericht sein, ein Gewinnspiel oder die Vorstellung eines Produkts. Hier nochmal ganz wichtig: Verkauf Dich nicht unter Wert! Mir ging es am Anfang auch oft so, dass ich nur für Produkt Gutscheine gearbeitet habe! Viele Unternehmen sind auch unverschämt und glauben, dass die Arbeit von einem Blogger nichts wert ist. Oftmals ist es aber so, dass Blogger eine große Fan Gemeinschaft und sehr großen Einfluss auf ihre Leserschaft haben. Das kann für Unternehmen extrem interessant sein und das wissen die Unternehmen in der Regel auch! Ich würde Dir empfehlen, dass Du auch mit einem kleinen Blog mindestens 250 Euro pro gesponserten Blog Beitrag ansetzt. Dass kommt natürlich auch immer auf den Aufwand und Umfang Deines Artikels an. Du solltest aber auch am Anfang zumindest sehen, dass Deine Unkosten gedeckt sind. Große und bekannte Blogger verlangen gut und gerne auch mal zwischen 2.000 bis 3.000 Euro pro Blog Beitrag.

9. E-Books

Falls Du gerne und gut schreiben kannst und es zu Deinem Thema passt, kannst Du Dir auch überlegen, ob Du ein E-Book veröffentlichen möchtest. Das funktioniert zum Beispiel bei Rezepten und Reisetipps sehr gut. Aber auch in vielen anderen Bereichen sind E-Books eine schöne Sache. Wenn Du nicht so recht weißt, worüber Du schreiben möchtest, könntest Du Dir hier auch einen Artikel von Dir heraussuchen, der gut bei Deinen Lesern ankam und oft geklickt wird. Nimm jetzt das Thema das Artikels und schmücke es aus. Wenn die Leute ein Blog Artikel zu einem bestimmten Thema interessiert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch Dein E-Book zum Thema gut ankommen wird.

10. Online-Kurse

Online-Kurse boomen gerade extrem. Denn ein Online-Kurs ist ziemlich praktisch, weil man ihn quasi von überall auf der Welt durchführen kann. Ein solcher Online-Kurs ist jedoch mit sehr viel Arbeit und Aufwand verbunden. Mit dem deutschen Anbieter  Elopage kannst Du beispielsweise schöne Online-Kurse erstellen, auch ohne Profi-Wissen. Was Du jedoch brauchst, ist viel Zeit und Geduld, Dich in diese Thematik einzuarbeiten und einzulesen. Wenn Dein Online-Kurs sich aber etabliert hat und bei Deiner Zielgruppe gut ankommt, ist es eine gute Möglichkeit, um Geld zu verdienen. Du solltest Deinen Online-Kurs – je nach Aufwand – mit mindestens 100,00 Euro pro Kurs ansetzen.

11. Eigene Bilder verkaufen

Wenn die Reichweite Deines Blogs steigt, ist es recht wahrscheinlich, dass irgendwann Verlage oder Zeitschriften auf dich zukommen, die Deine Bilder drucken möchten. Auch hier solltest Du Deine Bilder auf keinen Fall unter Wert – oder sogar umsonst – hergeben! Hier findest Du eine Übersicht über marktübliche Vergütungen von Fotos. Die Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM) ermittelt einmal im Jahr die aktuellen Honorare für die Nutzung von Fotos in Deutschland. Diese werden unter dem Titel “Bildhonorare” als Broschüre herausgegeben.

Falls Du wissen möchtest, ob jemand Deine Bilder ungefragt nutzt, kannst Du das auf der Website Copytrack herausfinden. Lade dafür dort einfach Deine Bilder hoch (das geht recht schnell mit nur einem Klick). Wenn jemand unberechtigt Deine Bilder veröffentlicht hat, bietet Copytrack Dir gegen eine Provision an, denjenigen für Dich abzumahnen.

Wenn Du Dich nun noch fragen solltest, wieviel Geld Du mit Bloggen eigentlich verdienen kannst: Hier sind Dir und Deinen Ideen keine Grenzen gesetzt. Es gibt sowohl Blogger, die nur 10 Euro im Monat verdienen als auch welche, die damit einen fünfstelligen Betrag erwirtschaften. Du siehst, Bloggen ist eine recht individuelle Sache und es gibt dabei ein paar Tipps und Tricks, wie Du schnell etwas Geld verdienen und erfolgreich bloggen kannst. Das Blogger-Geschäft ist aber trotz allem viel “Probieren und Scheitern” und Du musst am Ende Deinen eigenen Weg finden und gehen.

Was sind Deine großen Schwierigkeiten beim Bloggen? Welches sind Deine größten Herausforderungen? Schreibe sie mir gerne in die Kommentare. Solltest Du Interesse an einer ausführlichen und individuellen Blog Beratung mit mir haben, wo ich Dir ganz spezifisch mit Deinem Blog helfen kann,  findest Du alle Infos dazu hier. 

Meine Tipps und Erfahrungen, um mit Deinem Blog Geld verdienen zu können haben Dir gefallen? Dann teile sie gerne mit Freunden 🙂

Erfolgreich bloggen und mit dem eigenen Blog Geld verdienen - 10 Tipps und Erfahrungen

Erfolgreich bloggen und mit dem eigenen Blog Geld verdienen – 10 Tipps und Erfahrungen

, , , , ,

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü