Positives denken - was glückliche Menschen (nicht) tun
Blog BeiträgePositives denken – was glückliche Menschen (nicht) tun
Glückliche Menschen und positives Denken

Positives denken – was glückliche Menschen (nicht) tun

Was wir denken, beeinflusst in wesentlichen Teilen unser alltägliches Leben. Unsere Gedanken bestimmen unsere Gefühle und unser Handeln. Ähnlich wie bei Nahrungsmitteln. Manche Dinge schaden unserem Körper, andere nähren ihn. Mit den Gedanken ist es genau so: Manche Gedanken ziehen uns herunter, andere fördern gute Laune und Leichtigkeit.

Du kannst deine Gedanken bewusst steuern und deinem Gehirn positives Denken antrainieren. So lernst du, die Dinge aus einer Perspektive zu betrachten, die dir hilft, auch in Krisen und Konflikten deine gute Stimmung aufrecht zu erhalten. Du kannst im wahrsten Sinne eine positive Brille aufsetzen, durch die betrachtet das Leben gleich viel bunter ist und mehr Spaß macht. Und auch zu deiner Gelassenheit und Zufriedenheit beiträgt.

Positives denken lernen – wie glückliche Menschen denken und welche Gedanken sie vermeiden!

1. Glückliche Menschen umgeben sich mit den richtigen Menschen. Kennst du das Gesetz der Anziehung? Dieses besagt, dass du anziehst, was du ausstrahlst – und andersherum. Umgibst du dich mit Menschen, die mit sich und dem Leben unzufrieden sind und dies auch bei jeder Gelegenheit lauthals beklagen, färbt das auf deine Stimmung ab. Du bist automatisch eher dabei, ihnen gegenüber Mitgefühl zu zeigen und nimmst dabei unbewusst ihre Sichtweise ein. Wenn du stattdessen fröhliche Menschen in deinem Leben hast, teilst du ihre Freude mit ihnen.

2. Glückliche Menschen vergleichen sich nicht mit anderen. Großzügigkeit und Wohlwollen sind wichtige Eigenschaften glücklicher Menschen. Ihnen ist egal, was andere haben oder meinen – sie machen ihr Ding und gönnen anderen ihr Glück.

3. Für glückliche Menschen sind alle Menschen gleich. Sie tun anderen etwas Gutes und sind dabei nicht auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Sie strahlen Respekt und Wertschätzung aus, was immer wieder auch auf sie zurück fällt.

4. Glückliche Menschen leben im Hier und Jetzt. Sie denken nicht unentwegt an alles, was gestern schief gelaufen ist oder was morgen schlimmes passieren könnte. Sie beschäftigen sich gedanklich bewusst mit den positiven Aspekten und sind dankbar für noch so kleine Glücksmomente. Denn sie wissen, dass alles vergänglich ist – auch das Gute – und vertrauen daraus, dass auch auf Regentage wieder der Sonnenschein folgt. Sie sind gedanklich flexibel und lassen sich nicht von durchkreuzten Plänen aus der Ruhe bringen. Sie gehen in ihrer Tätigkeit auf und leben im Flow.

5. Sie stellen sich Herausforderungen. Denn statt über „Probleme“ zu jammern, packen sie an und tun, was getan werden muss. Menschen, die zufrieden und glücklich sind, gehen den Dingen mit Zuversicht entgegen. Sie trauen sich, Risiken einzugehen, um ihre Ziele zu erreichen und setzen realistische Prioritäten. Glückliche Menschen lassen sich von ihrer Vision nicht abbringen und bleiben auch in stressigen Perioden gelassen. Zudem verabschieden sie sich vom Perfektionismus und üben sich stattdessen in Genügsamkeit.

6. Glückliche Menschen sorgen gut für sich und kennen ihre Grenzen. Sie sprechen mit sich selbst wie mit einem guten Freund/einer guten Freundin, sorgen für ihren Körper und die Erfüllung ihrer Bedürfnisse und gönnen sich Pausen. Sie übernehmen Verantwortung sich – sowohl für die eigenen Grenzen, als auch für ihre Gefühle. Außerdem gestehen sie sich Fehler zu und ein. Damit befreien sie sich aus ihrer Opferrolle und vergeben – sich selbst und anderen. Sie nehmen sich selbst und das Leben nicht so ernst.

7. Sie lieben sich selbst. Glückliche Menschen suchen ihr Glück nicht im Außen, sondern erkennen ihre eigenen Stärken an und nutzen diese. Sie sind stolz auf sich und verurteilen sich nicht. Sie gönnen sich bewusste Zeit mit sich selbst und stehen im liebevollen, achtsamen Dialog mit ihrem inneren Kind.

8. Glückliche Menschen jagen nicht den nächsten „Kick“ und das kurze Glück. Sie wissen, dass Geld und Besitztümer nicht glücklich machen, ebenso wenig Essen bzw. Konsum allgemein. Sie konsumieren sehr bewusst und halten sich von unnötigen Ablenkungsmanövern ihres Unterbewusstseins fern. 

9. Sie denken nicht nur positiv, sie verhalten sich auch so. Menschen, die im Einklang mit sich selbst leben teilen ihr Glück und entscheiden sich bewusst für Dinge oder Tätigkeiten, die sie langfristig glücklich machen. Sie erschaffen Glück nicht nur in ihrem Geist, sondern erschaffen es sich in der Realität.

Versuch doch mal abschließend, dir eine kleine Glücks-Routine anzueignen: Welche kleinen Dinge möchtest du verändern, um deinem Leben mit mehr Leichtigkeit, Freude und mehr positives denken zu schenken?

Ich hoffe, meine Tipps sind dir eine kleine Hilfe und Inspiration!

Dir hat dieser Beitrag gefallen?

Wenn Du mich unterstützen und mir dabei helfen möchtest, dass ich weiterhin alle meine Beiträge hier kostenlos anbieten kann, würde ich mich freuen, wenn Du mal einen Blick in meinen Glück Shops wirfst und etwas darin stöberst. Vielleicht ist ja etwas schönes für dich oder einen anderen lieben Menschen dabei. Oder empfehle mich doch weiter und teile diese Seite (bspw. über Whatsapp oder Pinterest) mit einem Klick auf die Buttons etwas weiter unten. Ich danke dir von Herzen! Deine Christina. ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück
1
1
Dein Warenkorb
Noch 10,05  für eine versandkostenfreie Lieferung.
Gluecks Karten mit Spruechen und Mini Staffelei
Glücks Karten mit Staffelei zum Aufstellen
Preis:19,95 
- +
19,95 
Gutschein einlösen