10 Dinge, die wir vom „Club der roten Bänder“ fürs Leben gelernt haben

Der „Club der roten Bänder“ ist eine deutsche Fernsehserie, die seit dem 9. November 2015 von VOX ausgestrahlt wurde. Es geht um eine sechsköpfige Clique, die sich im Krankenhaus kennenlernt und drei Staffeln lang durch dick und dünn geht. Die Schaupieler in den Hauptrollen sind Tim Oliver Schultz als Leo, Luise Befort als Emma, Damian Hardung als Jonas, Ivo Kortlang als Toni, Nick Julius Schuck als Hugo und Timur Bartels als Alex. Vor Kurzem hat die Serie mit dem Finale der Staffel 3 ihr tränenreiches Ende gefunden. Doch auch wenn der „Club der roten Bänder“ nicht mehr im TV läuft und es keine vierte Staffel mehr geben wird, wird diese Serie weiterhin einen Platz in vielen Herzen haben – vor allem, weil man durch sie so viele wichtige Dinge für das eigene Leben mitnehmen kann. Welche das sind habe ich Euch in diesem Blog Beitrag zusammengetragen, außerdem gibt es die  Club der roten Bänder DVD Komplettbox zu gewinnen.

Die TV Serie „Club der roten Bänder“ hat unendliche viele Menschen tief berührt und verzaubert – vor allem, weil die Serie so anders ist, als alles, was man bis dato so im TV zu sehen bekommen hat. Denn hier geht es um das, was wir alle so gerne aus unserem Leben verbannen möchten: den Tod. Und noch viel schlimmer: den Tod von Kindern und Jugendlichen. Erzählt nach einer wahren Geschichte von Albert Espinosa gelang es den sechs Hauptdarstellern der Serie, die Rollen so dermaßen anzunehmen und auszufüllen, dass man sich während dem Sehen der Serie manchmal gar nicht mehr so sicher war, was jetzt eigentlich real und was Fiktion ist. Und wer hier eigentlich gerade wirklich so leidet – die Schauspieler oder die Rollen, die sie spielen? Dass die Grenzen manchmal verschwimmen und es beispielsweise ungeheur schwer war, aus der Rolle des Leo wieder herauszufinden, berichtet auch der Hauptdarsteller Tim Oliver Schultz. Dafür brauche er manchmal einfach Zeit. Und die braucht man als Zuschauer auch. Dem Ende nach der Staffel 3 kann man mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge nachsehen, da man – wenn man gut aufgepasst hat – viele Dinge für das eigene Leben mitnehmen kann:

Ein Kampf ist niemals umsonst! Es lohnt sich immer zu kämpfen, ganz egal wie es am Ende ausgehen wird. Oftmals denken wir, dass es sich nur lohnt, um etwas zu kämpfen, wenn wir von vorherein wissen, dass die Chancen gut stehen, dass wir auch als Sieger hervorgehen. Aber darum geht es im Leben meistens gar nicht. Sondern es geht vielmehr um den Kampf an sich. Dem Leben die Stirn zu bieten, solange wir es noch können. Frei und nach eigenem Willen agieren zu können, anstatt nur auf die Umstände zu reagieren. Warum es so wichtig ist, nicht aufzugeben, fasst Leos „Krankenhaus-Vater“ Benito in einem wunderschönen Brief an Leo zusammen: „…was du aushalten musstest ist einfach unerträglich. Unerträglich, selbst für einen Löwen der so stark ist wie du. Ich habe mir die Krankheit immer als einen Degen vorgestellt, der von jedem, der gegen ihn ankämpft abgelenkt wird. Wenn also jemand so sehr kämpft wie du, dann hast du den Krebs derartig beschäftigt, dass ihm dabei bestimmt eine Menge anderer Menschen entkommen konnten. Und das bleibt – selbst wenn du verlieren solltest!“ (Quelle:  www.vox.de)

Mach das Beste daraus! Wir können manche Dinge, die uns im Leben passieren nicht ändern. Sie sind einfach, wie sie sind. Viele Menschen in schlimmen und schwierigen Situationen fragen sich jedoch immer und immer wieder nach dem Warum. Verständlicherweise. Aber mit dieser Frage machen wir uns am Ende nur zusätzlich unglücklich. Denn so sehr wir auch danach suchen, wir werden einfach kein Warum und keine Antworten finden. Das Beste aus allem zu machen, ist am Ende die einzige Wahl, die uns bleibt. Das hat auch Leo in der Serie für sich erkannt.

Liebe ist das einzige, was uns bleibt! Am Ende gibt es nur eines, was wirklich wichtig ist: die Liebe. Und sie endet nicht mit dem Tod, sondern sie besteht über den Tod hinaus. Sie ist das einzige, was im Leben wirklich zählt und was uns bleibt. So „teilen“ die fünf übrig geblieben Club-Mitglieder nach dem Tod ihres Mitpatienten Alex sein Leben unter ihnen auf. Jeder bekommt 20 Prozent und sie beschließen zukünftig für Alex „mitzuleben“ und für ihn all die Dinge zu tun, die er sich gewünscht hätte aber nicht mehr machen konnte. Wie die erste richtige Party feiern oder Sex haben.

Freundschaft hält sich nicht an Regeln! Wahre Freundschaft richtet sich nicht nach Konventionen und Altersgruppen, sie entsteht immer dann, wenn sich Menschen begegnen und sich versprechen füreinander einzustehen. Dabei ist es völlig egal, wie alt man ist und wie man aussieht, ob man normal oder „besonders“ ist, ob man ein Bein hat oder zwei. Das alles sind nur Oberflächlichkeiten und wer sich daran stört, der hat nicht verstanden, was Freundschaft eigentlich bedeutet.

Hinschauen statt wegschauen! Krankheit und Tod sind in unserer heutigen Gesellschaft immer noch ein Tabu Thema. Und die meisten Menschen schauen einfach weg. Weil sie so viel Schmerz nicht aushalten können oder wollen, weil wegschauen irgendwie einfacher ist. So nach dem Motto: Wenn ich nicht hinschaue, dann ist es ja vielleicht auch gar nicht da. Funktioniert auf Dauer nur leider nicht so gut. Wie man in der Serie auch an Leos Vater sehen kann. Es ist einfach ungeheuer wichtig, auch oder gerade bei Menschen, die großen Schmerz aushalten müssen genau hinzusehen – denn am Ende ist es nur das Dasein und das Helfen, das ihnen helfen kann.

Glaube an Wunder! Die wahre  Geschichte des Autors Albert Espinosa zeigt: Es gibt sie, die kleinen und großen Wunder des Lebens. Er wurde damals für „austherapiert“ erklärt, die Ärtze konnten ihm offiziell nicht mehr helfen. Und doch ist er heute krebsfrei. Und für mich ist er einer der lebensfrohesten und inspirierendsten Menschen, die ich je im TV gesehen habe. Oftmals passieren Wunder eben genau dann, wenn wir nicht mehr mit ihnen rechnen. Und nur, weil wir etwas nicht sehen können, heißt es nicht, dass es nicht vielleicht doch da ist.

Dankbarkeit! Richte Deinen Fokus auf die guten Dinge in deinem Leben! Jede Medaille hat zwei Seiten. Immer. Sogar in schmerzhaften und scheinbar unerträglichen Momenten kann etwas Schönes liegen. Vor allem, wenn man Menschen hat, mit denen man diese Momente teilen kann. Das, worauf wir unseren Fokus legen, das wird in unserem Leben an Bedeutung gewinnen. Wir können entscheiden, wohin unser Fokus zeigen soll.

Lebensfreude spüren! Kinder haben es noch in sich, sie denken nicht lange nach, sondern freuen sich einfach darüber, am Leben zu sein. Im Laufe unseres Lebens als Erwachsener verlernen wir diese einfache Lebensfreude leider immer häufiger. Deshalb ist es so wichtig, dass wir das Kind-sein ab und zu auch einmal bewusst zulassen und ausleben. Aus dieser Lebensfreude können wir dann für die schweren Zeiten in unserem Leben wieder viel Kraft schöpfen.

Gemeinschaft macht stark! Gerade wenn es einem schlecht geht, ist sie unersetzlich: die Hilfe von anderen. Das macht der Club der roten Bänder Leo vor allem in Staffel 2 klar, in der ihn die Freunde zu jeder Chemo Therapie Sitzung begleiten und ihn nicht mehr alleine lassen. Auch die anderen vier können in schwierigen Situationen immer wieder auf die Hilfe der Club-Mitglieder zählen.

Das Leben ist nicht gerecht! So schwer es ist, von diesem Gedanken müssen wir uns verabschieden. Denn das Leben ist manchmal einfach verdammt ungerecht, gemein und unerträglich. Und manchmal passieren einfach unglaublich traurige Dinge. Aber wir können diese Traurigkeit annehmen und nicht durch den Kampf gegen sie zusätzliche Kraft verlieren. Und wer weiß, vielleicht vergeht ja diese Traurigkeit irgendwann, die Wolken verziehen sich und man kann die Sonne wieder sehen. Denn wenn uns diese Serie eines gezeigt hat, dann wie nah in diesem Leben Freude und Leid, Licht und Schatten zusammen liegen können.

Zum Ende der Serie habe ich ein besonderes Extra für Euch: Ihr könnt die Club der roten Bänder Komplettbox als DVD gewinnen. Dafür folgt mir einfach auf Facebook oder Instagram und schreibt mir Eure Lieblings-Szene und Euer Lieblingszitat vom Club der roten Bänder Staffel 3 in die Kommentare oder schickt mir eine Mail an mail@cgruebl.de! Das Gewinnspiel endet am 19.12.2017 um 23:59 Uhr. Die Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel findet Ihr hier >>.

Ich freue mich auch auf den Austausch in den Kommentaren mit Euch.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne auf Pinterest :-):

Anzeige

Ein Gedanke zu „10 Dinge, die wir vom „Club der roten Bänder“ fürs Leben gelernt haben

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.