Reisetipps – Kuba und Havanna in 15 Bildern

Heute möchte ich Euch mit auf eine Reise nach Kuba nehmen. Insbesondere nach Havanna, die Hauptstadt im Norden der Insel, und in das Umland dieser atemberaubenden Metropole mit ihrem ganz eigenen Charme.

Kuba und die Oldtimer

Havanna Kuba Oldtimer
Oldtimer in den Straßen Havannas. Volle Straßen mit Stil.

Was Euch als erstes bei einer Reise nach Kuba auffallen wird, sind die unzähligen Oldtimer, die wie hier im Bild die Straßen Havannas füllen. Besonders alte amerikanische Modelle der 1950er-Jahre (als die Beziehungen beider Länder noch gut waren) prägen das Bild. Auch wenn unter der Motorhaube bei den meisten Modellen nicht mehr viele Originalteile verbaut sind und viel mit Improvisationskunst am Leben erhalten wird, so machen die Fahrzeuge von außen immer noch etwas her. Alleine hierfür lohnt sich eine Reise nach Kuba!

Das Kapitol in Havanna

Kapitol in Havanna, Kuba
Das Kapitol in Havanna. Der Stolz der Kubaner und eine der Top Sehenswürdigkeiten in der Stadt.

Das Kapitol im Zentrum Havannas gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und wurde in den 1930er Jahren errichtet. Es ist in Stil und Bauweise dem amerikanischen Kapitol in Washington D.C. nachgebaut. Besonders stolz sind die Kubaner übrigens, dass ihr Kapitol einige Meter höher ist, als das Original des großen Nachbarn im Norden. Aktuell wird es renoviert und soll ab 2018 wieder als Sitz des kubanischen Parlaments dienen.

Kuba ist Musik

Gitarrist in Havanna, Kuba an der Strandpromenade
Kuba ist Musik und Lebensfreude. Ein Gitarrist am Malecon in Havanna.
Havanna, Kuba. Musiker am Malecon mit Rhythmusinstrument.
Mit Lebensfreude gut im Takt.

Kuba ist Musik. Besonders in Havanna hört Ihr aus allen Gassen und Ecken Musik. Besonders die Musikrichtungen Son, Nueva Trova und die bekannte Salsa schallen Euch entgegen. Die Kubaner lieben es in Herzschmerz Musik aufzugehen und ihren Sehnsüchten entgegen zu träumen.

Die Revolución ist allgegenwärtig

Havanna, Kuba. Revolutionsführer Camilo Cienfuegos, Che Guevara und Fidel Castro
Kuba ist Revolución. Hier im Bild rechts seht Ihr die Revolutionsführer Camilo Cienfuegos, Frank País und Fidel Castro. Links der allgegenwärtige und auch bei uns bekannte Che Guevara.

Die Revolution – oder Revolución wie sie im Spanischen genannt wird – war der Wendepunkt der frühen kubanischen Geschichte. Hin von dem dikatorischen Regime Batistas zum sozialistischen Regime Fidel Castros. Die Kubaner merken eigentlich bei jeder Gelegenheit an, dass vor der Revolución alles schlecht und jetzt ja alles so super ist. Wer vor Ort ist, kann sich ja selbst ein Bild von den Zuständen machen und seine Schlüsse ziehen… 😉

Ernest Hemingway und Kuba

Kuba Havanna El Floridata
El Floridata. Die berühmteste Bar Kubas und vielleicht der ganzen der Karibik. Und angeblich der Erfindungsort des Daiquiri Cocktails…

Eine Sache, die Ihr immer wieder in Verbindung mit Kuba und Havanna hören werdet, ist der Name Ernest Hemingway. Was viele nicht wissen ist, dass der berühmte amerikanische Schriftsteller (Der alte Mann und das Meer) über 20 Jahre auf Kuba lebte und seine bedeutendsten Werke dort schrieb. Im Floridata trank er regelmäßig seine eigene Variante des Daiquiri Cocktails und lehnt noch heute lässig in Form einer Bronzestatue an der Bar und begrüßt die Gäste. Für Literatur- und Cocktailfans eine der wichtigen Sehenswürdigkeiten Havannas.

Das Baccardi Haus in Havanna

Bacardi Haus in Havanna, Kuba
Das Bacardi Haus im Zentrum Havannas. Eine vergangene Ära.

Wo wir schon beim Schnapseln sind! 😉
Eines der schönsten und imposantesten Häuser in Havanna ist das Bacardi Haus. Die Rum-Marke wurde Ende des 19. Jahrhunderts auf Kuba gegründet und das Bacardi Haus war der langjährige Firmensitz. Und wer schon mal auf Kuba war, der weiß, dass für die Kubaner neben Musik und der Revolución, Rum mindestens die drittwichtigste Sache der Welt ist.

Auf den Dächern Havannas

Über den Dächern Havannas.
Über den Dächern der Stadt. Im Hintergrund das Kapitol.

Wer übrigens mal die Möglichkeit hat auf ein hohes Gebäude wie das Baccardi Haus heraufzukommen, sollte die Gunst der Stunde nutzen und einen Blick auf die Stadt werfen. Der Mix aus baufälligen Fassaden und verschiedenen Farben hat seinen ganz eigenen Charme. Besonders in der Abenddämmerung – mit einem Cuba Libre in der Hand und Son aus den Boxen – ein unbeschreibliches Erlebnis.
Kleiner Tipp am Rande: Manche Hotels im Zentrum haben eine frei zugängliche Dachterrasse.

Kubanische Street Art

Streetart in Havanna, Kuba
Street Art ist erstaunlich häufig in Havanna zu finden.

Wer durch die Gassen Havannas schlendert, der wird öfters auf Street Art stoßen. Mit ganz eigenem kubanischen Stil und bunten Farben bleibt man gerne für eine kurze Pause davor stehen und genießt den Anblick. Im Gegensatz zu vielen guten Street Art Kunstwerken in Deutschland, sind die Bilder in Havanna zum Glück nicht respektlos mit billigen Graffiti Schmierereien verunstaltet.

Kubaner lieben Baseball

Schulsport in Havanna, Kuba
Schulsport mal anders. Turnen im Freien.
Baseball im Tal des Vianles Kuba
Baseball ist mit Abstand die Sportart Nummer 1 auf Kuba.

Man kann jetzt nicht sagen, dass sich die Kubaner gerne und viel bewegen. 😉
Was natürlich auch am Klima und der beträchtlichen Hitze liegt. Für Schulsport ist aber natürlich auch bei kubanischen Kindern gesorgt. Da es nicht wie bei uns in jedem Dorf und an jeder Ecke eine Turnhalle gibt, wird dies einfach und unkompliziert auf schattigen öffentlichen Plätzen praktiziert.
Sportart Nummer 1 ist übrigens Baseball. Obwohl ur-amerikanisch und somit eine Erfindung des Klassenfeindes USA, ist es mit Abstand der beliebteste Sport der Kubaner. Auch wenn die Regierung immer versucht, alles was die USA betrifft schlecht zu reden, so bleiben lieb gewonnene Sachen trotzdem in den Herzen der Menschen verankert.
In Havanna gibt es zwei Baseball-Teams, die abwechselnd im Stadion spielen. Wer Lust und Laune hat kann also auch ein Live-Baseballspiel in Havanna bestaunen und die Industriales oder die Metropolitanos anfeuern.

Valle de Viñales im Westen Kubas

 Valle de Viñale Havanna Kuba
Das Valle de Viñales im Westen Havannas ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten im Westen der Insel.

Eine gute Gelegenheit für einen schönen Tagesausflug von Havanna aus bietet des Tal von Viñales. Mit einer wirklich atemberaubenden Natur und seiner imposanten Gebirgsstruktur, den sogenannten Mogoten. Beim Anblick dieser rundlichen Erhebungen könnte man fast meinen, man wäre in einem asiatischen Gebirge unterwegs. Im Tal gibt es auch ein großflächiges Höhlennetz, welches mit Booten und zu Fuß erkundet werden kann. Im heißen Klima ist das mal eine kühle, willkommene Abwechslung.

Tabak und Zigarren

Tabakfarm imTal von Viñales, Havanna, Kuba
Eine Tabakfarm im Tal von Viñales. Nicht nur für Raucher ein besonderer Reisetipp.

Wenn Ihr schon mal im Tal von Viñales seid, lohnt sich auf jeden Fall der Besuch einer Tabakfarm. Viele Tabakbauern bieten Führungen an und zeigen euch interessante Sachen über den Anbau der Tabakpflanzen und die Trocknung bis hin zur Weiterverarbeitung zur fertigen kubanische Zigarre. Dort könnt Ihr Euch auch relativ günstig mit Zigarren eindecken. Denkt bei der Rückreise nur an die erlaubte Menge! Aktuell sind das 20 Stück.
Dies und weitere Informationen findet Ihr übrigens immer aktuell auf der Kuba-Seite des Auswärtigen Amtes.

Die Playas del Este im Osten Havannas

Playas del Este im Osten Havannas, Strand
Die Playas del Este im Osten Havannas.

Wer Urlaub in der Karibik macht, der will natürlich auch vor allem eines: Sonne, Meer und Strand genießen. Wenn Ihr Euch in Havanna aufhaltet, empfehle ich euch die Playas del Este. Wie es der Name schon sagt befinden sich die Strände im Osten der Stadt. Die Strände erstrecken sich über ein sehr weitläufiges Areal und sind daher meist nicht besonders überlaufen. Genau das Richtige, um mal einen Tag der Hektik und dem Trouble einer großen Metropole wie Havanna zu entfliehen.
Ihr erreicht den Strand sehr gut mit klimatisierten Touristen-Bussen ab Havanna vom Parque Central im Zentrum. Die Linie T3 fährt ab Parque Central ca. 2 mal die Stunde an die Playas del Este und eine Fahrt kostet Euch umgerechnet etwas weniger als 5 Euro (für Hin- und Rückfahrt).

Havanna bei Nacht

Havanna Strassenzug bei Nacht
Havanna bei Nacht hat einen teilweise morbiden, aber auch bezaubernden Charme.

Und nun auf nach Kuba zum eigenen Erkunden. 😉

Kuba ist übrigens eines der sichersten Länder in der Karibik. Ihr solltet Euch natürlich trotzdem immer vor jeder Reise auf den Seiten des Auswärtigen Amtes über die aktuelle Lage des jeweiligen Landes informieren und Euch die Reisetipps durchlesen. Sorgen wegen der Sicherheit auf Kuba braucht Ihr Euch allerdings nicht zu machen.

¡Viva la revolución! ¡Viva la libre! Und viel Spaß auf Kuba!

Freue mich auch über Besuche meines Blog auf Pinterest, Facebook, Twitter und Instagram.

6 Gedanken zu &8222;Reisetipps – Kuba und Havanna in 15 Bildern&8220;

  1. Sehr schöne Bilder……..Danke .
    Wir planen im Novenber unseren ersten Cubaurlaub und werden uns dann selber vom Charme Cubas und Havannas überzeugen.

  2. Liebe Christina,

    vielen Dank für die tolle Reise nach Kuba!
    Wir haben uns spontan entschieden nächsten Monat nach Havanna zu fliegen und würden wir uns über jeden Tipp freuen:-). Wir haben leider nur ca. 13 Tage zur Verfügung und würden davon 3 Tage in der Hauptstadt bleiben und dann eine kleine Rundreise machen. Könntest Du uns ein bestimmtes Hotel / Casa particular empfehlen? Wir wollten uns ein Auto vor Ort mieten aber man hat uns davon abgeraten, da man anscheinend gut mit den Taxen rumfahren kann, stimmt das?

    Wir danken Dir im Voraus!
    LG, Angie & Marco

    1. Hallo Angie & Marco. Schön, dass Euch der Reisebericht gefällt. Als Hotel kann ich Euch das Parque Central empfehlen, welches im Zentrum Havannas liegt. Von dort könnt Ihr alle Sehenswürdigkeiten wie das Hafenviertel oder beispielsweise das Capitol gut zu Fuß erreichen. Generell sind die Taxi Kosten auf Havanna reine Verhandlungssache. Wenn Ihr einen längeren Ausflug plant und ein ganzes Taxi zu viert mietet lohnt sich dies sicher, ansonsten wahrscheinlich eher ein Mietwagen. Kleiner Tipp noch: Taxis mit gelben Nummernschildern sind staatliche Taxis mit einem Taximeter, Taxis mit weißen Nummernschildern sind private Taxis, bei denen Ihr im Vorfeld bessere Preise verhandeln könnt. Viel Spaß und einen schönen Urlaub! 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.